Mitglied werden

Projekt DoppelPASS 3.0

Jobcenter Coburg Stadt und Land

Datum: 2019-01-23

Trainer: Ruben Langwara

Das Projekt „DoppelPASS“ wurde auf Initiative des HSC 2000 Coburg, HSC Business Club, der Mediengruppe Oberfranken, der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg und des Jobcenters Coburg Stadt und Land ins Leben gerufen. Gemäß dem Motto „Keiner bleibt ohne Ausbildung“ soll Jugendlichen die Chance auf einen Ausbildungsplatz ermöglicht werden. Mit verschiedenen Maßnahmen über die Dauer von vier Monaten werden die jungen Erwachsenen auf anstehende Bewerbungen und das Berufsleben vorbereitet. Abschließend bekommen die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, die in den Trainingseinheiten erworbenen Fähigkeiten bei der Abschluss-Veranstaltung, dem sog. „Speed-Dating“ mit zahlreichen Unternehmen, anzuwenden. Zu unserer großen Freude stellt seit 2017 der Mimikresonanz-Workshop unter der Leitung unseres Mitglieds Ruben Langwara einen festen Bestandteil des Projekts dar. 2019 fand der Workshop am 23. und 24. Januar statt. In diesem Mimikresonanz-Workshop ging es speziell um das Thema Körpersprache, Gestik und Mimik in Bewerbungsgesprächen. Anhand zahlreicher Gesichts-Animationen, Video-Beispielen und praktischen Übungen lernten die Jugendlichen die verschiedenen Emotionen genauer kennen. Zudem wurden kurze Video-Sequenzen von Politikern, Moderatoren und Prominenten analysiert. Die Jugendlichen sollen bei diesen Übungen reine Beobachtung und Interpretation der Mimik voneinander trennen.

Ziel des Workshops war es, nicht nur die eigenen, sondern vor allem die fremden Gefühle wahrzunehmen und richtig zu interpretieren. Diese sogenannte emotionale Intelligenz ist später eine entscheidende Schlüsselkompetenz und hilft den Jugendlichen auch, selbstbewusster mit und in unbekannten Situationen zu gehen, wie z.B. einem Bewerbungsgespräch oder dem Berufseinstieg.

Ruben Langwara vermittelt den Jugendlichen, wie man bestimmte emotionale Signale erkennt, richtig interpretiert und schließlich angemessen damit umgeht. Dementsprechend besteht das Mimikresonanz-Training aus drei Bereichen: Mimikscouting, Mimikcode, und Resonanztraining. Nach der Vorstellungsrunde wurde schnell deutlich, dass die Jugendlichen noch keine genauen Vorstellungen davon haben, was auf sie zukommt. Es folgten zahlreiche Gesichts-Animationen, Video-Beispiele, die den Jugendlichen die verschiedene Emotionen darstellen sollten und welche sie dann im nächsten Schritt durch den Transfer in praktischen Übungen festigen konnten.

„Ich hätte nie gedacht, dass man so viel in den Gesichtsausdrücke anderer lesen kann. Ich werde jetzt bei Bewerbungsgesprächen mehr auf die Mimik achten“, realisiert Teilnehmerin Demet Tokur. „Ich hatte keine Ahnung was mich heute hier erwartet, aber ich bin mehr als positiv überrascht! Ein sehr interessantes Thema.“

Hier geht es zum Artikel in der "Franken aktuell - Coburg Stadt und Land"

Unsere Unterstützer